Ostfriesland (Teil II): Pilsumer Leuchtturm

Pilsumer Leuchtturm

Was machen wir heute? Auf zum Pilsumer Leuchtturm!

Nach einer ruhigen Nacht erwachen wir am Ostersonntag in unserem Ferienhäuschen am frühen Morgen.

Draußen regnet und stürmt es. Kein gutes Ausflugswetter, worüber wir aber nicht böse sind. Erstmal frühstücken und ausruhen, so ist der Plan. Mir geht es etwas besser, auch wenn ich mich noch schlapp und erschöpft fühle.

Das Draußenkind hilft beim Tischdecken. Wir gönnen uns zusammen ein anständiges Osterfrühstück.

Gegen Mittag klart es draußen etwas auf, weshalb schon bald beschlossen wird, dass wir zum Pilsumer Leuchtturm fahren wollen. Der kleine, rot-gelb geringelte Leuchtturm verdankt seine Popularität einem Otto-Film, und daher kennen auch wir ihn.

Wann immer wir in der Nähe eines Meeres Urlaub machen, bittet das Draußenkind um einen Leuchtturm-Besuch. Neben dem Pilsumer Leuchtturm gibt es noch den Leuchtturm in Campen, den wir demnächst besuchen werden.

Doch zuerst auf nach Pilsum!

Draußen ist es sehr windig und feucht. Die Sonne lugt zwischen Wolkenfetzen heraus, hat aber noch nicht viel Kraft. Wir packen uns warm ein. Für das Draußenkind habe ich eine Winterjacke und eine Softshelljacke mitgenommen, außerdem Matschhosen, eine Softshellhose und natürlich Gummistiefel.

Mit Winterjacke und Softshellhose plus Gummistiefel dürfte das Draußenkind nicht frieren. Ich hülle mich in einen warmen Parka; der Draußenpapa begnügt sich mit einer leichteren Jacke. Brr, es ist sehr frisch.

Wir fahren nach Pilsum, finden den Parkplatz nahe beim Leuchtturm und gehen los.

OstfrieslandPilsumer Leuchtturm

Über den Wiesen hängen Dunstschleier, wir sehen Schafe und viele, viele Wolken. Echte Ostfriesland-Romantik, eine Schublade geht auf. 😉

Am Leuchtturm: Liebesschlösser und Meerblick

Der kleine Leuchtturm sieht in seinen Farben Rot und Gelb bunt und fröhlich aus. Ich muss an Illustrationen in Kinderbüchern denken.

Das Draußenkind stürmt direkt los, es kann es kaum abwarten, dem Leuchtturm nahe zu sein.

Neben uns sind noch einige andere Spaziergänger unterwegs. Die meisten tragen Regenkleidung und Wanderrucksäcke. Halt Nebensaison.

Am Leuchtturm angekommen, legen wir einen Foto-Stopp ein. Der Pilsumer Leuchtturm kann für Trauungen genutzt werden; davon zeugen die zahlreichen Liebesschlösser, die das Draußenkind hingebungsvoll untersucht und kommentiert.

Pilsumer LeuchtturmPilsumer Leuchtturm

In den Leuchtturm können wir nicht hinein, was aber nicht schlimm ist. Die Aussicht ist so schön hier. Wir blicken auf Deiche und das Meer, atmen die würzige Seeluft ein und fühlen uns schon etwas erholt.

Immer wieder läuft das Draußenkind die Treppenstufen zum Leuchtturm und zum Höhepunkt des Deiches auf und ab, zählt sie, lacht und singt. Wir prägen eine Münze vom Leuchtturm und schauen durch ein Fernglas auf das Meer.

Pilsumer Leuchtturm

Pilsumer Leuchtturm

Ich freue mich so, dass ich doch mitgekommen bin.

Ein schöner Ausflug war das! So kann es weitergehen. Ich liebe Ostfriesland schon jetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz