Sommer-Rezept: Fixe Feta-Creme

Feta-Creme

Jetzt im Sommer steigt am Wochenende aus fast jedem Garten ein Rauchwölkchen empor.

Sommerzeit = Grillzeit!

Auch wir lieben es zu grillen, am liebsten mit Familie und Freunden. Dabei kommt nicht nur Fleisch auf den Tisch – frische Salate, Saucen, diverse Brotsorten und Aufstriche komplettieren das Grillbuffet. Yummi!

Ich stehe nicht gern stundenlang in der Küche zwecks Vorbereitung.

Schnell muss es gehen, gut aussehen soll es, und natürlich auch schmecken!

Dafür habe ich einige extraschnelle Rezepte gesammelt, die sich über die Jahre bewährt haben. Eines davon möchte ich heute vorstellen.

Sommer-Rezept: Fixe Feta-Creme

Feta-Creme

Zutaten für ca. 8 Personen:

  • 900g leichten Naturfrischkäse
  • 600g Feta (Schafmilch oder Kuhmilch)
  • 3 Knoblauchzehen
  • Sambal Oelek nach Geschmack
  • Rosmarin (getrocknet oder frisch)
  • Salz, Pfeffer, edelsüßer Paprika nach Belieben
  • evtl. Milch zum Glattrühren

Feta-Creme

Gar nicht so viel, oder? Die Zutaten bekommt man in wirklich jedem Supermarkt.

Jetzt geht’s los, die Zutaten müssen zueinander finden:

  • Den Naturfrischkäse in eine Schüssel geben.
  • Feta darüber krümeln.
  • Mit dem Stabmixer alles durchrühren, bis eine geschmeidige Creme entsteht. Wem sie zu zäh erscheint, gibt etwas Milch hinzu und rührt erneut.
  • Knoblauchzehen fein hacken und unterheben.

Feta-Creme

  • Sambal Oelek nach Belieben und Geschmack hinzufügen, erneut mit dem Stabmixer durchgehen.
  • Abschmecken: Scharf genug? Jetzt kommt der Feinschliff.
  • Rosmarin nach Belieben hinzugeben.
  • Mit Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika abschmecken.
  • Nochmals den Pürierstab durch die Creme ziehen.
  • Mit frischen Kräutern dekorieren.
  • Kalt stellen!

Feta-Creme

Fertig!

Ganz einfach, oder? In ca. 15 Minuten ist die Creme fertig.

Und das Zeug schmeckt soooo gut! Ich mag es mit Baguette sehr gern.

Variationen

Für etwas Abwechslung empfehle ich zu variieren.

Ob schwarze Oliven, eine gehackte rote Paprikaschote, Jalapenos, Chilischote, Auberginen, Tomatenmark, Ayvar, mit Cashew- oder Pinienkernen, getrockneten Tomaten, etwas hinzugefügtem Knoblauch- oder Olivenöl – Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz