Wochenende: Zoo, See und Zimtschnecken

Frankfurter Zoo

Sonntagabend, das Wochenende ist am Ausklingen. Wir sitzen auf der Couch und mümmeln Pizza.

Der Mann hat ein Nachtschichtwochenende, was gleichbedeutend mit wenig Wochenendgefühl ist.

Wir bemühen uns trotzdem, das Beste daraus zu machen. An solchen Wochenenden unternehme ich mit dem Draußenkind bewusst viel.

Ein bisschen weniger Alltag, dafür Familienzeit, auch wenn leider der Mann nicht wirklich eingebunden sein kann.

In den letzten drei Tagen haben wir im Rahmen der Möglichkeiten viel erlebt.

Freitag – Hoch die Hände, Wochenende!

Am Freitagmorgen brachte ich das Draußenkind in den Kindergarten. Heute nimmt er ein Eulen-Kuscheltier mit.

Wochenende

Mir fällt mal wieder auf, wie herbstlich die Natur frühmorgens wirkt.

Im hellen Morgenlicht knipste ich ein paar Pflänzchen.

Wochenende

Zu Hause frühstückten der Mann und ich.

Geburtstagsvorbereitungen

Danach fuhr ich zum Rossmann und zum TEDI, denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Nächste Woche wird das Draußenkind 6 Jahre alt.

Für die Kinderparty benötigten wir noch ein paar Mitgebsel und die entsprechenden Tütchen.

Die KiTa-Kollegen erhalten jeweils ein Pixi-Büchlein.

Das Draußenkind ist schon so aufgeregt und zählt die Tage mit zunehmender Nervosität. Bald ist es so weit!

Mittlerweile drei Wackelzähne zeugen nun auch davon, dass der junge Mann im Vorschulalter angekommen ist.

Wochenende

Auf dem Heimweg vom Rossmann machte ich passenderweise einen kleinen Abstecher zur Pferdekoppel. So schön friedlich war es da, wobei die armen Pferde ziemlich von Insekten heimgesucht werden. Aber die kennen es wohl nicht anders; zumindest schien es sie nicht sehr zu stören.

Zu Hause kochte ich Mittagessen für das Draußenkind, das diesmal vom Mann abgeholt wurde.

Nach der Mahlzeit hielten wir ein Ruhepäuschen: Ich legte Wäsche zusammen, das Kind spielte friedlich, der Mann entspannte sich vor der ersten Nachtschicht.

Anschließend fuhren wir das Kind zum Flöten und gingen währenddessen für das Wochenende Lebensmittel einkaufen.

Wochenende

Pünktlich um kurz vor 15 Uhr waren wir fertig und konnten das Kind wieder in Empfang nehmen.

Ruhiger Nachmittag

Daheim backte ich mit dem Draußenkind ein Blech Spaghettikuchen.

Wochenende

Eine wahre Köstlichkeit, aber extrem kalorienlastig und ziemlich schmierig durch die viele Sahne. Beim nächsten Mal werde ich einen Teil der Sahne durch Quark oder Frischkäse ersetzen.

Den Rest des Tages verbrachten wir sehr ruhig. Das Draußenkind spielte mit Bausteinen, Playmobil und seinen Kuscheltieren; der Mann und ich besorgten im Internet noch ein paar Dinge.

Wochenende

Ich ging sehr früh – quasi zur selben Zeit wie das Draußenkind – ins Bett, weil ich leichte Kopfschmerzen hatte und am nächsten Morgen fit sein wollte. Denn wir planten einen Zoobesuch.

Samstag

Als der Mann kurz vor 7 von der Arbeit nach Hause kam, waren das Draußenkind und ich schon wach.

Wir frühstückten, packten den Rucksack und fuhren los in Richtung Frankfurt – auf in den Zoo!

Frankfurter Zoo

Das Draußenkind freute sich sehr. Es war vor ein paar Monaten mit seiner KiTa bereits im Frankfurter Zoo gewesen und hatte seitdem immer wieder gefragt, ob es nicht noch einmal mit uns dorthin fahren könnte.

Wochenende

Highlight: Die Fahrt mit der U-Bahn. Ich parke bei Erledigungen in Frankfurt meist am Stadtrand und fahre dann mit den Öffentlichen ins Zentrum. Schont die Nerven wegen des Stadtverkehrs und den Geldbeutel wegen der Parkgebühren.

So handhabten wir es auch am Samstag. U-Bahn zu fahren, das ist ganz nach Draußenkinds Geschmack.

Wochenende

Als wir am Zoo ankamen, waren kaum andere Besucher vor Ort. 9 Uhr morgens scheint nicht die Zeit für den klassischen Zoobesucher zu sein.

Ein Vorteil für uns, denn so konnten wir die Tiere ganz in Ruhe betrachten.

Wochenende

Zu dem Zoobesuch wird es in den nächsten Wochen noch einen ausführlichen Blogpost geben.

Am besten gefielen dem Draußenkind die Löwen, die Affen und die Robben.

Wochenende

Wir hatten einigermaßen Glück mit dem wechselhaften Wetter. Als es zu regnen anfing, saßen wir bereits im Fressbuden-Bereich unter einem großen Sonnenschirm.

Im Zooshop kaufte sich das Draußenkind von seinem gesparten Geld eine kleine Plüscheule. Nicht, dass er nicht schon sehr viele Eulen hätte, aber sie sind nun einmal seine Leidenschaft. Ich mische mich da nicht ein – sein Geld, seine Kuscheltiere.

Wir fuhren mit der U-Bahn und dem Auto wieder zurück gen Heimat.

Gegen 13.30 Uhr waren wir zu Hause, wo uns der Mann freudig empfing. Das Draußenkind war ziemlich ko von dem vielen Laufen und den Eindrücken im Zoo.

Wochenende

Spaghettikuchen und Bolognese

Wir tranken eine Tasse Kaffee und ließen uns den Spaghettikuchen schmecken.

Ich nickte auf der Couch ein, während Mann und Kind miteinander spielten. So plätscherte der restliche Samstag dahin.

Am Abend kochte der Mann für uns Spaghetti Bolognese; die absolute Leibspeise des Draußenkindes.

Wochenende

Lecker war es!

Nach Badewanne und Gute-Nacht-Geschichte ging das Kind ins Bett. Ich verbrachte den Abend am Laptop und mit ein bisschen TV. Der Mann ging an die Arbeit.

Sonntag

Kurz vor 7 war die Nacht für uns vorbei.

Gleiches Spiel wie gestern: Der Mann kam von der Arbeit und ging nach ein bisschen Konversation schlafen.

Kind und ich frühstückten, zogen uns an und verließen nach der Morgentoilette das Haus.

Draußen sah es nicht gerade berauschend aus, aber wir wollten, solange es nicht regnete, ein bisschen in der Natur herumstromern.

Am See

Wochenende

Der Weg führte uns nach Großkrotzenburg bei Hanau, wo es mehrere sehr schöne Seen gibt.

Wir wählten den See Freigericht-West. Es handelt sich dabei um ein Strandbad mit viel Rasenfläche, zwei Kinderspielplätzen und natürlich dem See selbst.

Wochenende

Wochenende

Das Draußenkind testete die Spielgeräte, buddelte ein bisschen im Sand, steckte die Füße ins Wasser und erfreute sich an einigen Bungeespringern, die von einem Kran in den See hüpften.

Wochenende

Schon ein bisschen wahnsinnig, das Spektakel, aber interessant anzuschauen.

Wochenende

Nach ungefähr drei Stunden machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Wochenende

Zimtschnecken und Kleinanzeigen

Weil ich zunehmend herbstliche Gefühle 😉 entwickele, backte ich uns ein Blech IKEA-Zimtschnecken auf, mit denen wir es uns auf der Couch gemütlich machten.

Wochenende

Das Kind spielte mit Bausteinen, malte einen Spielplan und nötigte den nun aufgestandenen Mann zu einer Spielerunde, die er erwartungsgemäß aufgrund des – ähm – eigenwilligen Regelsystems verlor.

Ich haute mich für ein Stündchen aufs Ohr.

Am Nachmittag tobte ich mich ein wenig bei Ebay Kleinanzeigen aus. Das Draußenkind hat viel an Winterbekleidung verwachsen. Einiges davon konnte ich sofort loswerden.

Die Schrank-Razzia ergab noch etliche andere zu klein gewordene Klamotten, die ich an zwei Freundinnen verschenken werde.

Damit wir die rare Familienzeit besser genießen konnten, bestellten wir am Abend Pizza beim Lieferservice.

Wochenende

Nun ist es gleich 20 Uhr; das Kind putzt gerade die (Wackel-)Zähne, der Mann muss gleich arbeiten und ich tippe diesen Beitrag für das Wochenende in Bildern.

Wie immer findet Ihr bei Susanne Mierau weitere Bloggerkollegen, die über ihr Wochenende schreiben.

Habt einen guten Wochenstart und liebe Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz