Wochenende: Geburtstag, Bauernhof, Badesee

Wochenende

War das schön! Und war das heiß! Ein herrliches Wochenende geht zu Ende.

Wochenende

Für mich war es das tollste vom ganzen Sommer, und das aus mehreren Gründen:

Das Draußenkind feierte am Freitag seinen 6. Geburtstag. Am Samstag kamen seine Freunde mit ihm zum Bauernhof, um dort wunderbare Stunden in schönster Bullerbü-Manier gemeinsam zu verbringen.

Und am Sonntag? Da waren wir am Badesee!

Aber jetzt mal in aller Ausführlichkeit:

Freitag

Das Herz des Draußenkindes jubelte am Freitag – ebenso wie das seiner Eltern: Der 6. Geburtstag stand heute an!

Sehr früh am Morgen weckte mich mein großer Kleiner, der natürlich unglaublich aufgeregt war.

Der Mann wurde aus dem Bett geschmissen und gemeinsam gingen wir in die Küche, wo schon der Geschenketisch auf die Plünderung wartete.

Wochenende

Und das Draußenkind war absolut glücklich mit seinen schönen und liebevoll ausgewählten Geschenken: Playmobil, Leuchtbausteine, Süßigkeiten, ein Eulenshirt, eine DVD, ein Eulen-Kuscheltier, Unterwäsche, Socken, Eulen-Bügelperlen…alles wurde ausgiebig betrachtet, bestaunt und beklatscht.

Einen Teil der Geschenke verwahrte ich bis zum Nachmittag, denn da wurde nochmals ausgepackt. Wir haben hier vor Ort keine Angehörigen, dann wohnen viele Freunde noch weit entfernt, weshalb uns viele Geschenke per Päckchen erreicht haben. Um den jungen Mann nicht zu überfordern und damit jedes Geschenk eine gewisse Würdigung erfährt, haben wir also das Auspacken in zwei Termine aufgeteilt.

Wir frühstückten im Anschluss an die erste Auspack-Orgie gemütlich.

KiTa-Feier

Für die KiTa hatte ich vor, Eis am Stiel im Supermarkt zu besorgen, denn bei den vorherrschenden Temperaturen wäre Kuchen keine so gute Idee gewesen.

So haben wir es dann auch gemacht. Zudem nahm ich von zu Hause kleine Geschenketütchen mit, die jeweils ein Pixi-Buch beinhalteten. Diese waren für die Gruppenkollegen des Draußenkindes als kleines Mitgebsel gedacht.

Nachdem ich das aufgeregte Kind in die KiTa gebracht hatte, fuhr ich nach Hause und bereitete noch ein bisschen für den Samstag vor.

Wochenende

Gegen 12 Uhr begab ich mich wieder zur KiTa, um ein glückliches gekröntes Kind in Empfang zu nehmen. Zusammen mit den anderen KiTa-Kindern und Erzieherinnen hatte er in der Außenanlage gefeiert.

Sein KiTa-Geschenk – Straßenmalkreide – hielt er fest im Arm, zusammen mit dem neuen Eulen-Kuscheltier, das unbedingt gleich im Kindergarten gezeigt werden musste.

Die Kinder verzehrten noch gemeinsam das mitgebrachte Eis am Stiel, dann ging es nach Hause.

Dort hatte der Mann eines der unkomplizierten Leibgerichte des Draußenkindes vorbereitet: Smiley-Pommes und Hähnchen-Nuggets mit süßsaurer Sauce. Zum Nachtisch gab es ein weiteres Eis. Am Geburtstag gehört das ständige Naschen einfach bei uns dazu.

Geburtstagsfreuden

Nach dem Essen beschäftigte sich das Draußenkind ganz in Ruhe mit seinen Geschenken. Erstmal packte es die zweite Runde aus, um dann alles in Augenschein zu nehmen und zu bespielen.

Wochenende

Wir hatten zu diesem Zeitpunkt schon die Zimmer verdunkelt, weil es sehr heiß wurde. Unsere Wohnung hat einen Südbalkon am Wohnzimmer und heizt sich dementsprechend über den Tag auf. Also trafen wir ein paar Vorsichtsmaßnahmen, um in der Nacht einigermaßen schlafen zu können.

Der ursprüngliche Plan war gewesen, dass wir am Nachmittag ins Schwimmbad fahren und anschließend in der Eisdiele ein weiteres Eis platt machen. Aber das Draußenkind wollte viel lieber mit seinen neuen Geschenken spielen.

Wochenende

Also blieb es beim Eisdielen-Besuch am späten Nachmittag. Dort trafen wir uns mit meiner lieben Freundin aus der Fast-Nachbarschaft und ihren beiden Kindern, die gratulieren und ein Geschenk vorbeibringen wollten.

Die Kinder schlabberten Eis, wir quatschten ein bisschen und fuhren danach wieder zurück, um noch ein bisschen die Straßenkreide auszuprobieren.

Wochenende

Das Draußenkind beschäftigte sich im Anschluss erneut mit seinen Geschenken, nahm Anrufe entgegen und glühte gedanklich schon ordentlich für die Bauernhofparty mit seinen Freunden am nächsten Tag vor.

Unsere liebe ehemalige Nachbarin und Babysitterin kam dann noch zum Gratulieren und Gute-Nacht-Geschichten-Vorlesen vorbei, worüber das Geburtstagskind sich riesig freute.

Der Abend klang somit ruhig aus, was mir sehr entgegen kam, denn der Samstag würde mit Sicherheit sehr aufregend werden.

Samstag

Früh am Morgen gingen das Draußenkind und ich zum Bäcker. Mein frischgebackener 6-Jähriger hat ganz allein die Brötchen bestellt und bezahlt. Ich war sehr stolz auf ihn.

Wochenende

Auf dem Heimweg kamen wir an einer märchenhaften Wiese vorbei.

Wochenende

Den Vormittag verbrachte ich mit Wohnung putzen und Muffins backen. Der Mann fuhr einkaufen, während das Draußenkind viel Spaß mit seinen Geschenken hatte.

Meine langjährigste und sehr vertraute Freundin, die schon seit so langer Zeit eine wichtige Rolle in meinem Leben spielt und leider weit weg wohnt, hatte zudem heute Geburtstag, weshalb ich neben der Gratulation sehr oft an sie gedacht habe.

Am frühen Nachmittag fuhren wir zur Partylocation: Ein Bauernhof in der Nähe, der unter der Woche einen Kindergarten beheimatet.

Wochenende

Der kleine große Gastgeber hatte insgesamt sieben Kinder eingeladen, die mit ihm einen schönen Nachmittag auf dem Hof verbrachten.

Bauernhofparty

Es war unheimlich heiß draußen; 36 Grad maß das Autothermometer. Eigentlich will man an solchen Tagen nur im kühlen Nass sein.

Aber die kleinen Gratulanten hatten sehr viel Freude an den Bauernhoftieren, beim Spielen, beim Fahren mit Fahrzeugen und während des Erfrischens unterm Wassersprenger.

Wochenende

Es war die erste Feier dieser Art für unsere Familie. Denn das Außergewöhnliche war nicht nur der Ort, sondern auch die Regelung, dass wir Eltern nicht dabei waren. Dies gehört zum Konzept der Anbieter des Bauernhofgeburtstages.

Wochenende

Hier hatten wir erst Bedenken gehabt, dass die kleinen Gäste und natürlich auch unser eigenes Kind Probleme mit diesen Umständen hätten haben können. Glücklicherweise war dies nicht einen Moment der Fall.

Wochenende

Die Gruppe muss laut der Naturpädagogin, welche die Feier leitete, sehr harmonisch miteinander gespielt haben. Alle Kinder wären fröhlich, unkompliziert und begeistert bei der Sache gewesen.

Wochenende

Das Draußenkind will jetzt nur noch auf dem Bauernhof feiern. 🙂

Und auch das Drumherum des Hofes kann sich sehen lassen:

Wochenende

Der sympathischen Pädagogin sei Dank haben wir jetzt viele Fotos von der Feier.

Nach all dem Spaß fuhren wir wieder zurück nach Hause. Das Draußenkind hatte sich seinen besten Freund und Nachbarn zwecks Übernachtung eingeladen.

Übernachtungsparty

Die beiden Jungs mussten erstmal dringend in die Badewanne, bevor es Abendbrot gab (ganz entspannt Fischstäbchen und Kartoffelbrei). Danach spielten sie zusammen, schauten einen Film unter Popcorn-Mampfen und gingen nach dem Zähneputzen friedlich ins Bett.

Wochenende

Dort schwätzten sie noch ein bisschen, bis es gegen 21 Uhr im Schlafzimmer ruhig wurde.

Die Nacht verlief völlig unkompliziert, sodass weiteren Übernachtungsbesuchen nichts mehr im Wege steht.

Sonntag

Ich nächtigte auf der Couch, um für die Jungs im Bedarfsfall direkt parat zu sein, was aber schlussendlich nicht nötig gewesen wäre. Gegen 7 Uhr waren alle wach.

Das Draußenkind und sein Freund spielten zusammen, während der Mann und ich Frühstück vorbereiteten.

Nach der gemeinsamen Mahlzeit brachte ich den Schlafgast nach Hause.

Das Draußenkind spielte wieder mit seinen Geschenken und schwärmte noch immer vom Bauernhof.

Da es gegen 10 Uhr wieder unmenschlich heiß wurde, beschloss ich, mit dem Kind an den Badesee zu fahren.

Ab ins kühle Nass!

Leider musste der Mann nach dem Mittagessen in die Spätschicht. Draußenkind und ich packten die Badesachen und fuhren an den Kinzigsee. Immens voll war dort, aber das war bei diesen Temperaturen auch zu erwarten.

Wochenende

Wir planschten, aßen ein Eis und sonnten uns auf der Decke. Zur Freude des Draußenkindes traf es einige bekannte Gesichter aus der KiTa. Die Kinder spielten im Wasser miteinander und genossen sichtlich das kühle (naja, 23 Grad sind dann doch schon eher warm) Nass.

Wochenende

Gewitterchen

Als sich dunkle Wolken am Himmel türmten, machten wir uns auf den Rückweg. Das war die richtige Entscheidung, denn kaum waren wir zu Hause, brach ein regelrechter Hagelsturm los.

Besonders effizient in Sachen Kühlung war der aber nicht, denn jetzt ist es draußen regelrecht dampfig.

Mal schauen, was die Nacht so bringt. Bis eben hat das Kind gemalt, und ich kann deutlich sehen, dass er ziemlich erschöpft ist. Gleich gibt es eine Zeichentrickserie und bald Abendbrot.

Wochenende

Es war auch viel los bei uns am Wochenende, und dementsprechend umfangreich ist der Beitrag geworden.

Ich wünsche meinen lieben LeserInnen einen tollen Start in die letzte Augustwoche!

Weitere Wochenendrückblicke gibt es wieder bei Susanne Mierau unter „Geborgen wachsen“.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Wochenende: Geburtstag, Bauernhof, Badesee"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Fri
Gast

Ein richtig tolles Kinderwochenende!

Sandra
Gast

Das klingt nach dem perfekten Kindergeburtstag – wirklich wie in Bullerbü <3

wpDiscuz